Werdegang

Thea Barth• Geboren 1946 in Mellrichstadt/BRD
• Lehramtsstudium in Köln
• Lehrtätigkeit 1969 - 2002
• Biologiestudium Universität Frankfurt/Main mit Abschluss Diplom 1986 (Österreich: Magister)
• "Globales Lernen" am Hessischen Landesinstitut für Pädagogik 1998 - 2001
• Israel-Palästina-Kooperation am Hessischen Landesínstitut für Pädagogik 1999 - 2001
• Autorentätigkeit und Schriftleitung für Allgemeiner Lehrer-Service Verlag, 1995 - 2011 
 • seit 2003 wohnhaft in Tirol, Österreich

img_1371

Mit der bildenden Kunst ist Thea Barth, Geborene Pfürtner, „groß geworden“. Ihre Eltern waren  Kunststudenten, die 1945 ihr Studium in Wien aufgeben und nach Bayern fliehen mussten. Viele Jahre arbeitete Thea Barth als Lehrerin mit dem Schwerpunktfach Kunstpädagogik; dort erfuhr sie ihre Befriedigung vor allem in fächerübergreifenden Projekten zur Kreativitätsförderung in den Bereichen Kunst, Musik, Darstellendes Spiel. Angeregt durch die Teilnahme am „Freien Malen und Gestalten“ der Ateliergemeinschaft Zwischenraum in Frankfurt/Main begann sie in den 90er Jahren intensiv mit der Malerei.

Seit 2003 lebt und arbeitet Thea Barth als Malerin in Tirol. Durch zahlreiche Seminare erhielt sie eine gute Ausbildung vor allem in der Malerei, unter anderen von Christian Ludwig Attersee, Ralph Gelbert,  Jerry Zeniuk und Ingrid Floss. Während eines Studiengangs „Zeichnung und Malerei“ 2015/16 an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor (BRD) bei Matthias Kroth und Dagmar Wassong konnte sie ihre künstlerische Position festigen.